Scroll to top

Top

ATOS News zu den Therapieoptionen am Mittelfußgelenk

In den aktuellen ATOS News erklärt der Fußspezialist Dr. Müller, wie eine Arthrose im Mittelfußgelenk bestmöglich behandelt werden kann. Dabei zeigt er, dass es nur sehr limitierte Möglichkeiten zur konservativen Therapie gibt, zum einen wäre hier die Medikation mit nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAR) zu erwähnen, außerdem eine Einlagenversorgung möglich oder noch die Option von Schuhzurichtung gegeben.

Die heute gängiste Therapieform mit über 90% Erfolgsrate ist immer noch die Arthrodese – eine operativer Eingriff am Mittelfuß. Eine Arthrodese ist eine Versteifung des Gelenks, welche die durch Arthrose herbeigeführten chronischen Schmerzen und damit starker Einschränkung der Lebensqualität eindämmen und gar verbessern kann. Unter Berücksichtigung aktueller Forschungsliteratur verweist der Fußexperte, dass aufgrund der pathoanatomischen Verhältnisse, bei Arthrose der Mittelfußgelenke, nur versteifte Maßnahmen infrage kommen,

Dennoch sollte zur Operation dann übergegangen werden, so Dr. Müller, wenn sämtliche konversative Therapiemaßnahmen ausgeschöpft wurden und diese nicht zum gewünschten Ergebnis führten.

Dr. Müller betont außerdem im Fachbeitrag, dass vor Therapie jegliche entzündende, rheumatische sowie neuropathische Erkrankungen ausgeschlossen werden müssen. Das gute Ergebnis ist nicht nur abhängig von einer sortgfältigen Planung, sondern vor allem auch von der korrekten technischen Umsetzung inklusive Spongiosaplastik. Sie minimiert nach Dr. Müller das Risiko einer Pseudarthrose.

Wollen Sie mehr dazu erfahren oder haben Sie Fragen an den medizinischen Experten? Dann besuchen Sie das Ärzteprofil von Dr. Müller und nehmen Sie direkt Kontakt zu ihm auf.

Zur Übersicht