Scroll to top

Top

Sport mit Prothese: Prof. Becher klärt auf

In der neuen Ausgabe ATOS Klinik News geht es um Sport, um genauer zu sein um die Rückkehr zum Sport nach einem orthopädischen Eingriff. Eine Endoprothese, so betont der Experte Professor Dr. Becher, ist lange kein Grund, mit dem Sport aufzuhören. Im Gegenteil! Vor allem die sogenannte "Schlittenprothese", eine unikondyläre Teilprothese, die zur Therapie eines Knorpelschadens im Knie eingesetzt wird, erlaubt eine schnelle Rehabilitation und bessere Mobilität. So sind sportliche Belastungen auch nach einem operativen Eingriff wieder möglich. Dies ist vor allem für jüngere Patienten interessant, die noch mitten im Leben stehen und noch viel vorhaben.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein? Professor Becher betont, dass bei der Verwendung einer solchen Teilprothese die nicht ersetzten Gelenkbereiche möglichst intakt sein sollten. Auch der Bandapparat sollte stabil und die umliegende Muskulatur kräftig genug sein. "Ein optimaler Sitz des Implantas mit guter knörcherner Integration ist essenziell" unterstreicht der Fachexperte, um möglichst schnell und unkompliziert in einen aktiven Alltag zurückzukehren.

Professor Becher empfiehlt vor allem ""Low-Impact-Sportarten" - Radfahren, Schwimmen und Wandern, sind hervorragend für den Wiedereinstieg.

Sport mit einem Implantat wie der Schlittenporthese, ist gut möglich. Letztendlich kommt es auf die Erwartungshaltung, den allgemeinen Gesundheitszustand und die Sportart an, die das Aktivitätsniveau des Patienten mit Prothese am Ende beeinflussen.

Lesen Sie den kompletten Artikel im ATOS Online-Magazin auf dieser Seite.

Haben Sie noch Fragen an den Fachexperten Professor Becher? Dann kontaktieren Sie ihn. Er berät Sie gerne!

Back to overview